Verstärkerröhren

aus altem Lagerbestand oder neuer Produktion

Röhrenverstärker wurden bis Mitte der 1970er verwendet. Seeburg wechselte bereits 1963 zur Transistortechnik. Rock-Ola folgte 1964, kehrte nach zwei Jahren vorerst zur Röhrentechnik zurück und wechselte dann wieder zum Transistor 1966/67. Die deutsche und US Wurlitzer stiegen 1965 um und AMI verwendete Röhrenverstärker sogar parallel zur Transistortechnik bis 1974. Auch in Europa erfolgte die Umstellung Mitte bis Ende der 1960er Jahre.

Seiten: 1 2 3
Seiten: 1 2 3
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten