Rock-Ola im Archiv von Jukebox-World

Wahlablauf und -probleme Rock-Ola
 

Copyright
 

Wahl: Ablauf bei Rock-Ola Musikboxen mit seitlichem Magazin - Modelle 1484, 1493, 1494, 404, 414 ... bis 446

Im Standby Betrieb ist der Schalthebel von Mikroschalter #1 in der Vertiefung, d. h. der Schalter ist nicht betätigt. Das Interlock Relais ist in Release-Stellung (das Release Relais ist in gedrückter Stellung verriegelt). Der Stromkreis für den Magazinmotor ist dadurch vorbereitet.
Mikroschalter #2 ist gedrückt und schließt den 15 Ohm Widerstand kurz.
Mikroschalter #3 ist ebenfalls gedrückt und schaltet das Mute Relais im Verstärker ein.

Nach einer Wahl wird die Betriebsspannung durch das Play Control Relais eingeschaltet und das Magazin beginnt zu laufen.

Wenn eine Wahl gefunden wird, zieht das Interlock Trip Relais an. Ein Kontakt darauf ist ein Selbsthaltekontakt, der ein sicheres Durchschalten gewährleisten soll. Die Selbsthaltung bleibt bestehen, bis der Strom für den Magazinmotor tatsächlich abgeschaltet ist. Der zweite Kontakt bereitet den Stromkreis für die Löschspulen vor. Durch das Anziehen des trip Relais wird das Release Relais freigegeben und die Kontakte darauf schalten ebenfalls um. Dadurch wird der Magazinmotor abgeschaltet, die dynamische Bremsung wird eingeleitet und gleichzeitig wird der Greifermotor eingeschaltet.

Wenn der Greifermotor wegläuft, wird als erstes der Mikroschalter #1 umgeschaltet. Der Strom und auch die dynamische Bremsung für den Magazinmotor wird dadurch abgeschaltet, Statt dessen wird ein Stromkreis für das Reverse Relais vorbereitet. Kurz bevor das Auflegen der Platte beendet ist, schaltet auch Mikroschalter #2 um. Dadurch wird der Kurzschluß über dem Widerstand aufgehoben und der Greifermotor läuft langsamer, bis die Platte aufgelegt ist. Gleichzeitig wird der Strom für die Löschspulen (Selection Lever Reset Coils) eingeschaltet. Welche der Löschspulen anzieht, hängt von der Stellung des A-B Snap Switch ab.

Wenn die Platte vollständig aufgelegt ist, schaltet Mikroschalter #3 um. Dadurch wird das Mute Relais abgeschaltet und statt dessen die Interlock Release Coil eingeschaltet. Die Kontakte darauf schalten den Greifermotor ab und dafür die dynamisch Bremsung des Motors ein. Die Release Coil bleibt angezogen, bis die Platte zu Ende gespielt hat oder der Cancel - Taster betätigt wird.

Wenn der Tonarmendschalter oder der Cancel - Taster betätigt werden, zieht das Reverse Relais und auch das Mute Relais an. Ein Kontakt auf dem Reverse Relais schaltet den Greifermotor mit umgekehrter Polarität ein und dieser beginnt, die Platte zurück zu legen. Als erstes schaltet nun Mikroschalter #3 um und stellt sicher, daß das Reverse Relais angezogen bleibt, bis die Platte vollständig zurück gelegt ist und Mikroschalter #1 umschaltet. Wenn dieser umschaltet, fällt das Reverse Relais ab, der Greifermotor wird abgeschaltet und dynamisch gebremst, der Magazinmotor wird eingeschaltet.

 

 

Selection: General description for models with sidewards magazin - models 1484, 1493, 1494, 404, 414 ... to 446

When two selection keys are pressed, a circuit to the sliding contacts on the selector disc is prepared. In addition, the write-in relay attracts and this turns on the write-in motor. As soon as the wipers come on the prepared circuit, the circuit will be closed for the stop relay. This one attracts, causing the write-in motor to stop. Subsequently, a credit is subtracted, a selector lever is switched, and so on.

In case the write-in motor runs continously:
Most likely the sliding contacts can not find the prepared circuit. In most cases it is caused by a dirty or oxidized sliding contact plate.
Another reason might be the pushbuttons. Each of the switch blocks has several rows of switches. One row is used to prepare the circuit to the segments of the selector disc. The switches are connected in series. The current is supplied to the button A, or 1.
When a button is not pressed, the circuit is connected to the next button.
When a button is pressed, the series connection is interrupted at this point and switched to the corresponding segment on the selector disc.
It often happens that the series connection is interrupted at one or more points, even though the button is not pressed. The result is that all subsequent buttons have no function.

 

 

Wahl: Ablauf bei Rock-Ola Musikboxen mit seitlichem Magazin bis Rock-Ola 474 - Videosequenz auf YouTube

Vielen Dank an marcrhsn und Charly49:

In groben Zügen funktioniert die Wahl bei allen Rock-Ola Modellen (Modelle 1484, 1493, 1494, 404, 414 bis 476) so:
Wenn eine Wahl gemacht wird, wird von der Tastatur ein Stromkreis vorbereitet zu den Schleifkontakten auf der linken Seite der Selectorscheibe. Der Arm auf der linken Seite (Write In Arm) beginnt, sich zu drehen. Wenn die Schleifkontakte auf den vorbereiteten Stromkreis treffen, wird der Motor gestoppt und Rückstellspule in der Crediteinheit (Reset Coil) wird aktiviert. Dadurch wird ein Credit abgezogen. Die Kontakte auf der Reset Coil aktivieren eine der Spulen (Write In Coil) auf dem Write In Arm, wodurch der entsprechende Wahlhebel (Selection Lever) umgelegt wird. Gleichzeitig wird auch die Spule am oberen Rand der Selectorscheibe (Wobble Plate Coil) aktiviert, wodurch das Umlegen des Wahlhebels erleichtert wird. Es wird ferner noch ein Relais (Attract Delay Relay) aktiviert, das den Wahlvorgang beendet und bewirkt, daß die Tasten ausgelöst werden.

Video at YouTube: Click to play

Jukebox-World Jukeboxen Jukeboxes Jukeboxparts Jukebox parts

 

 

Wahlablauf Rock-Ola Modelle mit digitaler Wahl (drei Ziffern) – allgemeiner Ablauf – Rock-Ola ab Modell 448, 449 bis 474

Voraussetzung ist, dass Kredit vorhanden ist. Es muß mníndestens die "Single Selection"-Lampe leuchten. Dann:

1. Ziffer eingeben: "1. ZIFFER" bzw. "!st DIGIT" muß leuchten. Als erste Ziffer ist nur 1 oder 2 möglich.
2. Ziffer eingeben: "2. ZIFFER" bzw. "2nd DIGIT" muß ebenfalls leuchten und der Tastenverriegelungs-Magnet muß anziehen.
3. Ziffer eingeben: Die Taste wird verriegelt und der Write In-Arm (auf der linken Seite der Selectorscheibe) läuft an. Sobald er die Position der gewählten Platte erreicht, hält er an und legt den entsprechenden Wahlheben (Wahl-Lever) um. Gleichzeitig wird die Taste freigegeben und die Anzeigelampen "1. Ziffer" und "2. Ziffer" erlöschen. Dann läuft das Plattenmagazin an, um die gewählte Platte zu spielen.
Wenn eine Ziffer außerhalb des erlaubten Bereichs gedrückt wird, leuchtet "RESET DRÜCKEN UND NEU WÄHLEN" bzw. bei englischer Beschriftung "RESET AND RESELECT" auf und alle weiteren Eingaben sind gesperrt, bis die RESET - Taste gedrückt wird.

Die ersten beiden Ziffern müssen sozusagen zwischengespeichert werden. Für die erste Ziffer gibt es ein Relais, das angezogen (für Ziffer #1) oder nicht angezogen (für Ziffer #2) wird. Damit wird festgelegt, ob die innere oder äußere Write-In Coil aktiviert werden kann, sobald die Wahlposition erreicht wird. Für die zweite Ziffer gibt es eine Reihe von 10 Thyristoren, von denen einer getriggert wird und bis zum Abschluß der Wahl eingeschaltet bleiben muß. Dieser Thyristor legt die entsprechenden Kontakte an Masse. Beim dritten Tastendruck rastet die Taste ein und verbindet den unteren Anschluß des Stop Relay mit einem der Segmente auf der Selector – Schleifplatte. Sobald der Schleifkontakt dieses Segment mit der auf Massepotential liegenden Kontaktniete verbindet, zieht das Stop Relay an und die Wahl wird eingeschrieben.

Der ganze Vorgang ist im Servicemanual sehr schön beschrieben.

 

 

Der Wahlvorgang beginnt, die Strombegrenzungslampe leuchtet dauerhaft bis der Sicherungsautomat reagiert. Die Wahl wird nicht eingeschrieben (kein Wahlhebel umgelegt) – Rock-Ola ab Modell 448, 449 bis 474.

Bis zu dem Moment, an dem der Einschreibarm die gewählte Position erreicht, scheint alles richtig zu funktionieren. Das Stop Relay zieht an und bremst den Motor dynamisch (über Kontakt K4-2 und die Strombegrenzungslampe) ab. Gleichzeitig sollte (über die Kontakte K4-1, K3-4, K5-3 und eine Diode) das Credit Reset Solenoid anziehen und einen Credit abziehen. Das Credit Reset Solenoid betätigt einen Mikroschalter (K2-1). Dieser komplettiert den Stromkreis zur Einschreibspule und schaltet das ADR ein. Das ADR hat über der Spule einige Kupferscheiben. Diese bewirken, daß das Relais mit einer zeitlichen Verzögerung anzieht. Wenn es dann anzieht, werden alle Stromkreise unterbrochen und das Wahlsystem wird in den Ausgangszustand versetzt.
Ich würde auf den Mikroschalter (K-2-1) als Fehlerursache tippen.

Der gesamte Arbeitsablauf ist im Servicemanual genau beschrieben.

 

 

Wahlproblem Rock-Ola 4xx-Serie: Wahlen werden gar nicht oder nur teilweise gefunden. Manchmal muß mehrfach gewählt werden. Bis R.O. 446.

Vermutlich werden die Wahlstifte der Selector-Unit nicht gesetzt. Hier hilft, die Schleifbahnen zu reinigen und die Strombegrenzungslampe (GE #309) im Kreditgerät überprüfen. Diese muß beim Setzen des Hebels kurz aufleuchten.
Der Fehler zeigt sich unterschiedlich: mal läuft der Write-In Arm endlos im Kreis, braucht mehrere Umläufe bis er den Hebel setzt oder er stoppt, setzt den Hebel aber nicht.
Wenn die Lampe im Kreditgerät defekt oder lose ist stoppt der Arm zwar, der Motor läuft aber nach. Dann wird entweder die richtige Platte, keine Platte oder die nächste Platte gesetzt.

Eine weitere Möglichkeit ist, daß der Fehler in der Tastatur zu suchen ist. Die Tastenkontakte sind in Serie geschaltet. Das heißt, die Spannung wird an die Taste A bzw 1 zugeführt. Wenn diese nicht gedrückt ist wird die Spannung zu Taste B bzw. 2 weitergeleitet und so weiter. Wenn z. B. die Taste A gedrückt wird, wird die Verbindung zu Taste B unterbrochen und statt dessen wird die Spannung an das Segment A auf der Selectorscheibe gelegt. Wenn nun ein Kontaktfehler in der Tastatur auftritt, kann es sein, daß die Serienschaltung unterbrochen ist, obwohl keine Taste gedrückt ist. Dadurch sind dann alle Wahlen nach der Unterbrechung unmöglich.
Die Kontakte in der Tastatur reinigen sich selbst, wenn sie betätigt werden. Man sollte versuchen, die Tasten A und 1 mehrmals (20 - 30 mal) zu drücken (Gerät ausgeschaltet). Dadurch sollten sich die Kontakte gereinigt haben. Danach sollte die Wahl A1 funktionieren. Für die A1 sind die wenigsten Tastenkontakte in Betrieb. Wenn das funktioniert, ist die Tastatur mit ziemlicher Sicherheit die Fehlerursache.
Hinweis: diese Beschreibung bezieht sich auf die Modelle bis zur 446, die alpha-numerisch wählen.
Ab der 447 wurde eine dreistellige Ziffer eingegeben. Das Prinzip ist jedoch ähnlich.

 

 

Wahlproblem Rock-Ola der 4xx-Serie: Wahlen werden wiederholt (z.B. 445, 453, 461)

Bei einer R.O. 445 werden alle gewählten Titel immer wieder von vorne an gespielt. Wenn dieses Verhalten sowohl bei den A- als auch bei den B-Seiten auftritt, werden die Wahlen vermutlich nicht gelöscht. Das erkennt man daran, dass die kleinen Pins am Selector nicht in die Ursprungsstellung zurückgehen. Es ist wahrscheinlich, dass die Schleifer bzw. Masse- oder Plus Schleifer auf der Außenseite des Vorwählaggregates verschmutzt sind.
Abhilfe: alles gut reinigen - hier empfiehlt sich Spiritus. Anschließend die Kupferbahnen mit ein wenig Öl (WD 40 oder Ballistol) einreiben. Bitte nur ein wenig davon auf einen Lappen auftragen und einmal damit Abreiben. Das verhindert erstens Oxidation, zweitens unnötiges Quietschen und drittens schont es auch die Leiterbahnen vor übermäßigen Abrieb.
Hinweis: beim Reinigen der Schleifer diese nicht verbiegen oder abbrechen.
Tritt das o.g. Verhalten nur bei A- oder B-Seiten auf, könnte eine der beiden Löschspulen defekt sein.

 

 

Wahlproblem Rock-Ola der 4xx-Serie: Wahlen werden wiederholt (z.B. 445, 453, 461)

Eine Rock-Ola 461 wiederholt die eingegeben Titel immer wieder. 
Wenn ich bei meiner R.O. 461 z.B. 10 Platten wähle, läuft das Wahlprogramm ordnungsgemäß ab. Danach fangen die 10 Platten immer wieder von vorne an und zwar so wie ich sie gewählt habe. Mir kommt es so vor, das sich das Wahlprogramm nicht mehr löscht. Oder kann es auch an einer von den beiden Spule liegen, die vorne rechts am Vorwählaggregat liegen?
Antwort:
Hast Du das einmal mit beiden Seiten ausprobiert? Wenn A und B Seiten nicht gelöscht werden, liegt der Verdacht nahe, dass die Schleifer bzw. der Masse- oder Plus Schleifer auf der Außenseite des Vorwählaggregates verschmutzt sind. Wenn man vor der Box steht ist das der rechts außen. Alles gut reinigen, und es sollte wieder gehen.
Wenn auf  beiden Seiten der Fehler auftritt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass beide Spulen durch sind, gering.
Die Box kann die Platten nur dann in gleicher Reihenfolge wiedergeben, wenn sie auch von niedrig nach hoch gewählt wurden. Was anderes lässt die mechanische Speicherung nicht zu.

 

 

Wahlproblem Rock-Ola der 4xx-Serie: nach verklemmter Single wird keine neue Wahl angenommen (z.B. Rock-Ola 425, 426, ff.)

Folgendes ist bei meiner Rock-Ola Grand Prix 2 passiert: beim Auswechseln einer Single habe ich nicht bedacht, dass noch mehr Lieder gedrückt waren. Die Plattenwalze drehte sich, und die noch nicht richtig eingelegte Platte blieb am Greifer hängen. So blockierte die Walze gleichzeitig die gegenüberliegende Plattensuchscheibe und den Greifer. 
Man kann zwar jetzt eine Platte auswählen, der Plattenteller dreht sich auch, aber es wird keine neue Platte angenommen. Der Plattenspielerarm läßt sich auch nicht bewegen. Per Hand läßt sich nur der Plattenteller drehen, alles andere ist blockiert.
Antwort:

  1. Ist eine Sicherung durch Überbelastung rausgeflogen?
  2. Klemmt die Platte noch irgendwo fest? Normalerweise sind das Magazin und der Greifer ungnädig, und die Platte wird einfach überfahren. Dabei fliegt sie entweder im hohen Bogen raus oder wird gebrochen bzw. „schnappt über“. Und wo ist die Platte, d.h. wenn sie gebrochen ist, sind alle Teile davon entfernt worden? 
  3. Ist der Tonarm in seiner normalen „Parkstellung“? Dann ist es nämlich richtig, dass er sich nicht hin und her bewegen lässt.
  4. Steht der Greifer senkrecht zum Magazin, also mit der Spitze auf dem Metallwinkel hinter dem Magazin? Das muß eigentlich so sein, sonst läuft der Korb nicht los. 
  5. Brummt der Korbmotor, wenn der Scanschalter auf „scan“ steht? 
    (Achtung! - Scanschalter nicht auf „on“ stehen lassen, weil sonst die Motorwicklung durchbrennen kann.) Der Korbmotor sitzt genau hinter dem Greifermotor ziemlich mittig unten vor dem Plattenkorb und treibt über ein Zahnrad den Korb an. Am Motor steht hinten eine Achse heraus, die sich von Hand drehen lassen muß. Hierbei muß die Box natürlich aus sein, bzw. der Scanschalter auf 'off'!!! Der Plattenkorb muß sich ganz langsam millimeterweise vorwärts oder rückwärts drehen können. Vermutlich lässt er sich nur rückwärts drehen. Wenn das der Fall ist, löst sich vielleicht  die„Verklemmung“, wenn Du ihn etwas zurückgedreht hast...
  6. Durch den plötzlichen Stopp mit der Platte ist vielleicht der Greifer ca. 1-2 cm vor der Ruhestellung zum Stillstand gekommen, sodass der Microschalter für den Korbmotor noch nicht geschaltet hat? Damit würde die gesamte Mechanik stillstehen.
    in dem Fall den Grippermotor soweit von Hand drehen, bis der Greifer in Ruhestellung ist und der Schalter klickt.
 

 

Wahlproblem Rock-Ola der 4xx-Serie: Magazin läuft an, steht, läuft dann wieder an - Modelle bis 474

Bei Titelanwahl läuft das Plattenkarussell an, bleibt dann stehen und dreht sich nach kurzer Zeit weiter oder ich muß nächsten Titel eindrücken. Passiert immer wieder mal. Kommt immer wieder mal vor. Wo kann ich Kontakte säubern?
Antwort:
Die Schleifer und Schleifbahnen des Selector sollten gereinigt werden, z.B. mit Alkohol und danach dünn mit Ballistol einreiben.
Wenn das Magazin bei gesetzter Wahl stottert, solltest du auch den Wobble-Plate Switch oben überprüfen. Bei gesetzter Wahl schaltet der durch.

Zur Erklärung: der äußere Arm ist für's Abfragen, der innere für's Einschreiben. Wenn der äußere Arm beim Laufen "stottert", liegt das an den Schleifbahnen und den Kontakten, die darauf rumschleifen. Reinigen und leicht ölen sollten hier Abhilfe schaffen - wie zuvor erwähnt. Dieses Phänomen tritt immer auf bei diesen Boxen, wenn nur nur eine Platte gewählt ist und die Schleifbahnen nicht richtig Kontakt geben. Sobald die Platte aufgelegt und der Pin zurück gesetzt wurde, arbeitet der Stromkreis allein über die Schleifbahn, während vorher der Mikroschalter oben/hinten am Selector noch zur Unterstützung bzw. Überbrückung diente.
Wenn eine zweite Platte gewählt wird, die vor der spielenden Platte liegt, läuft das ganze ohne Stottern durch, bis diese auch gelöscht, also der Pin zurückgesetzt wird. Daran kann man erkennen, dass es sich tatsächlich um schlechten Kontakt auf den Schleifbahnen handelt.

 

 

Wahlproblem Rock-Ola der 4xx-Serie: Greifermotor läuft nicht an

Nach getätigter Wahl läuft der Greifermotor nicht an. Der Kredit wird nach Geldeinwurf richtig angezeigt, und es kann eine Wahl getätigt werden. Der Write-In Motor läuft an. Sowohl der Innere als auch der äußere Suchschlitten laufen an der Wobbleplate entlang, die Wahlhilfsspule zieht an und die Wahl wird gefunden. Aber danach passiert gar nichts mehr. Der Greifmechanismus, der jetzt normalerweise die Platte auflegen soll, bewegt sich nicht!  Der Plattentellermotor läuft.
Mögliche Ursachen:

  • Box befindet sich im Abspielmodus
  • Greifer oder Tonarm stehen nicht in der richtigen Position
  • Greifermotor defekt, z.B. abgenutzte Kohlen, defekter Anker
  • Wobble Plate Switch (Mikroschalter) zieht nicht an und schließt keinen Stromkreis zum Play Control Relais im Netzteil
  • das Play Control Relais zieht nicht richtig an oder ist defekt - der Greifermotor bekommt nicht die benötigte Betriebsspannung -33V.
  • Trip Coil (Setz-Spule) im Interlock Relais zieht nicht an. Dieses Relais schließt den Stromkreis für die dynamische Bremsung des Magazinmotors und das gleichzeitige Anlaufen des Greifermotors.
 

 

Wahlproblem Rock-Ola der 4xx-Serie: Plattentellermotor läuft nicht an

Nach der Wahl läuft der Plattenteller nicht an. Der Kredit wird nach Geldeinwurf richtig angenommen und es kann gewählt werden. Die Wahl wird eingeschrieben und gefunden, der Greifermechanismus holt die Platte, aber der Plattenteller dreht sich nicht.
Mögliche Ursachen:

  • der Plattentellermotor dreht sich, aber nicht der Plattenteller: den Plattenteller abnehmen und die drei Gummipuffer untersuchen. Evtl. sind diese zerbröselt, fehlen usw.
  • der Plattenteller ist nicht richtig aufgesteckt, so daß das Zwischenrad nicht an den Innenrand des Plattentellers kommt.
  • der Plattentellermotor ist nicht richtig angeschlossen
  • der Plattentellermotor ist defekt
  • das Play Relais im Netzteil ist defekt bzw. zieht nicht an
 

 

Wahlproblem: Single wird aufgelegt und sofort ins Magazin zurück transportiert - 45 RPM Modelle bis R.O. 470
Nach erfolgreicher Wahl wird die Single aufgelegt und sofort zurück ins Plattenmagazin transportiert.
Der Tonarmendschalter, der Reject-Knopf oder ein Löschknopf an einem angeschlossenen Fernregler könnten noch aktiv sen. Dadurch würde das Umkehrrelais anziehen und den Greifer-Motor in umgekehrter Drehrichtung anlaufen lassen - in der Folge wird die Single zurück ins Magazin transportiert.
Ggfs. sollte auch die Rückstellspule des Interlockrelais überprüft werden. Dieses muß anziehen, um nach dem Auflegen der Single die dynamische Bremsung des Greifermotors einzuleiten.

 

Die Angaben haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Bei den (importierten) Boxen können im Laufe der Jahre durchaus Veränderungen vorgenommen worden sein. Copyright.

<<<   zurück zur Archiv-Übersicht
 

Ein Service von
Jukebox-World Jukeboxen Jukeboxes Jukeboxparts Jukebox parts
Copyright by Stamann Musikboxen