FAQ Musikboxen im Archiv von Jukebox-World

Sicherungen

Copyright

Allgemeines

Sicherungen - auch Schmelzsicherungen genannt - sind eine Schutzmaßnahme bei zu hohen Stromstärken. In dem Fall wird der Stromkreis durch die thermische Wirkung des Stroms unterbrochen.
In Musikboxen kommen in der Regel träge Glas- bzw. Feinsicherungen zum Einsatz, hin und wieder findet man jedoch auch flinke, z.B. zur Absicherung von Trafos bei Seeburg. Feinsicherungen bestehen aus einem kleinen Glasröhrchen mit Metallkappen an den Enden, zwischen denen sich der Schmelzleiter - freiliegend oder in Quarzsand eingebettet - befindet.
Feinsicherungen gibt es in verschiedenen Stärken bis 20 A und in unterschiedlichen Reaktionszeiten:

Abkürzung Abkürzungen US Typ deutsch Typ englisch Reaktionszeit **
FF   sehr flink very fast acting < 0,001 Sek.
F 6 x 32 mm: MTH, AGC, ABC
5 x 20 MM: GDA, GDB, GMA
flink fast acting 0,001 - 0,01 Sek.
M   mittelträge medium time lag  
T 6 x 32 mm: MDL, MDA, MDQ, Fusetron
5 x 20 mm: GDC, GMC, GMD
träge slo blow or time lag or timed 0,01 - 0,1 Sek.
TT   sehr träge very slo blo or super time lag 0,1 - 1,00 Sek

** Die Zeitangaben beziehen sich auf eine 1000%ige Überlastung. Dei einer 125%igen Überlastung sollte die Sicherung in nicht weniger als eine Stunde, bei einer 200%igen dagegen schon innerhalb von 2 Minuten auslösen. (Quelle: © 2014 Littelfuse • Fuseology Selection Guide)


Glassicherungen in amerikanischen Musikboxen haben ein Maß von 6 x 32 mm (3AG), in deutschen von 5 x 20 mm. Die genauen Daten sollten den jeweiligen Handbüchern entnommen werden.
Darüber hinaus werden in einigen amerikanischen Musikboxen bzw. Komponenten noch Fustat-, QMQ- sowie sog. "Pigtail"-Sicherungen (Seeburg)  verwendet.

Maßeinheiten US Sicherungen:
1AG = 1/4" x 5/8" D x L
3AG = 1/4" x 1-1/4" D x L
4AG = 9/32" x 1-1/4" D x L
5AG = 13/32" x 1-1/2" D x L
7AG = 1/4" x 8/8" D x L
8AG = 1/4" x 1" D x L
1" ~ 2,541 cm
GMQ Sicherung Musikbox Jukebox Fuse

GMQ Sicherung Musikbox Jukebox Fuse

Glassicherung

Fustat

GMQ

Hier finden Sie verschiedene Sicherungen für amerikanische und europäische Musikboxen.

 

 

Überprüfen von Scherungen

Multimeter

Beim Überprüfen von Sicherungen ist folgendes zu beachten:

  • Der Durchgang muß mit einem Ohmmeter geprüft werden. Sichtkontrolle allein reicht nicht aus.

  • Die Sicherungen sollten auf die richtigen Werte hin überprüft werden. In der Regel sind die benötigten Werte auf die Komponenten aufgedruckt. Der Wert der Sicherung steht auf der Metallkappe.

  • Sicherungen nur durch eine mit einem gleichen Wert und gleicher Charakteristik (= Reaktionszeit) ersetzen - nicht höher, da man sonst Folgeschäden riskiert.

  • Es kommt vor, daß eine Sicherung ohne ersichtliche Ursache durchbrennt. Wenn sie aber sofort oder nach kurzer Zeit wieder durchbrennt, ist unbedingt die Ursache zu suchen.

  • Beispiel Durchgangsprüfung bei dem abgebildeten Multimeter: Einstellung auf das schwarze Diodenzeichen =  Dreieck mit Linie und Querstrich (zwischen 5 und 6 Uhr). Beide Enden der Meßleitungen zusammenhalten und auf den Wert in der Anzeige achten.
    Dann die Sicherung zwischen die Enden der Meßleitungen und messen. Der nun angezeigte Wert gibt Auskunft über den Zustand der Sicherung:
    Gleicher Wert = Sicherung ist in Ordnung
    Anderer Wert = Sicherung defekt

 

 

FI-Schalter - Fehlerstromschutzschalter, heute RCD

Fehlerstrom-Schutzschalter verhindern gefährlich hohe Fehlerströme gegen Erde und tragen so zur höheren Sicherheit bei. Man findet sie in neueren Häusern, in alten Häusern dagegen eher nicht. Der FI-Schalter ist an den Stromkreisen, an denen Netzspannung anliegt, angeschlossen und somit allen Verbrauchergeräten vorangeschaltet.
Der FI-Schalter vergleicht den zufließenden Strom mit dem abfließenden in der Netzzuleitung. Diese beiden Ströme sind, solange kein Fehler auftritt, gleich groß. Der FI-Schalter löst aus, wenn ein T'eil des Stroms (> 10mA oder 30mA, je nach Typ des FI-Schalters) auf einem anderen Weg abfließt. Das kann nur geschehen, wenn es eine elektrisch leitende Verbindung (entweder direkt oder z. B. über den Körper) von der Netzzuleitung zum Schutzleiter, oder es ein anderes geerdetes Teil (z. B. feuchter Fußboden, Wasserleitungsrohr etc.) gibt.


Es kann vorkommen, daß der FI-Schalter beim Einschalten der Box auslöst. In jedem Fall ist zu überprüfen, ob ein Defekt bei dem Gerät vorliegt, welches gerade eingeschaltet wurde (Masseschluß an den Stromkreisen, an denen Netzspannung anliegt). Das sind in erster Linie die Beleuchtung, der Laufwerksmotor und die Primärseite der Transformatoren.
Kurzschlüsse, die in Stromkreisen nach den Transformatoren (Sekundärseite) vorkommen, können den FI-Schalter nicht auslösen.

Deutsche Wurlitzer: Störschutzkondensator C17 (vor dem Netztrafo) überprüfen

NSM, Rock-Ola usw.: Netz-Entstörfilter überprüfen

 

 

!

Achten Sie beim Ersetzen der Sicherungen immer auf die richtigen Werte und Auslösezeit. Dieses ist immer auf der jeweiligen Komponente angegeben, entweder aufgedruckt oder manchmal auf der Sicherungskappe. Eine falsche Absicherung kann gravierende Folgen haben: durchgebrannte Trafos, Motoren und Spulen. Ersatz zu finden ist oft schwer - und niemals günstig.

!
 

Die Angaben haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Bei den (importierten) Boxen können im Laufe der Jahre durchaus Veränderungen vorgenommen worden sein. Copyright.

<<<  zurück zur Archiv-Übersicht
 

Ein Service von
Jukebox-World Jukeboxen Jukeboxes Jukeboxparts Jukebox parts
Copyright by Stamann Musikboxen