AMI und Rowe/AMI Musikboxen im Archiv von Jukebox-World

AMI Tonarm – tone arm

Copyright
 

Tonarmhöhe – tone arm height: AMI F - Continental 2
Einstellung: 1/64" unterhalb der Oberseite des Plattentellers Adjustment: 1/64" below surface of turntable.

 

 

Tonarm Aufsetzpunkt – Justierung AMI F - Continental 2

Auf der Halterung, auf der der Tonarm montiert ist, ist auch eine Blechplatte mit zwei nach unten stehenden Zapfen montiert. Diese Zapfen werden von der Nocke geführt. Die Platte ist mit einer Schraube hinter dem Tonarm gefestigt. Wird diese Schraube gelockert, kann der Aufsetzpunkt des Tonarms eingestellt werden.

Vorgehen: eine Platte auflegen lassen und den Serviceschalter auf OFF stellen. Dann den Tonarm von der Platte heben, damit die Nadel nicht beschädigt wird und die Schraube lockern. Damit die Nadel nicht auf die Platte zurückfallen kann, kannst auch ein Stück Karton unter die Schraube, die mitten auf dem Tonarm sitzt, gelegt werden. Dadurch braucht man eine Hand weniger. Dann drückt man die Führungsplatte mit den zwei Zapfen leicht gegen die linke Flanke der Nocke. Danach kann der Tonarm so eingestellt werden, daß die Nadel etwa 3mm vom Plattenrand über der Einlaufrille steht. DieSchraube anziehen.

Da die Platten unterschiedlich geschnitten sind und auch einen unterschiedlichen Durchmesser haben, kann es vorkommen, daß man die Prozedur wiederholen muß. Es gibt (oder gab) auch Testschallplatten, die eine korrekte Einstellung erleichtern.

 

 

Auflagegewicht – tone arm weight: AMI F - Continental 2

Hinweis: Die Manuals der AMI F und G geben ein Auflagegewicht von 10 bzw. 8 - 12 Gramm an. Das sollte nach Möglichkeit reduziert werden, um sowohl die Singles als auch die Tonnadel zu schonen.
Bei Mono-Tonsystemen sollten nicht mehr als 7 Gramm erreicht werden, bei Stereo-Tonabnehmer ggfs. nur bis 6 Gramm.

 

Note: Service Manual for AMI F states up to 10 grams needle pressure.
This should be reduced as much as possible to reduce  wear of records and tip of stylus.
For Mono cartridges it should not be more than 7 grams, for stereo cartridges up to ca. 6 grams.

 

 

Tonarm Endabschaltung – tone arm cut-off: 45 RPM Modelle bis G120

 

 

Tonarm Endabschaltung – tone arm cut-off: 45 RPM Modelle G200 - Continental 2

Für die Endabschaltung ist ein Mikroschalter zuständig. Dieser kann, obwohl ein Klicken hörbar ist, elektrisch defekt sein.
Schaltet er nicht, wird am Ende der Single, wenn der Tonarm die Auslaufrille erreicht hat, kein elektrischer Kontakt zum Zurückschwenken des Tonarmes gegeben.
Der Schalter sollte ausgebaut und sein Durchgang gemessen werden.

 

A micro-switch is responsible for the cut-off of the record. This can be electrically faulty regardless of a hearable "click".
If this switch doesn't work the needed electrical signal does not get created when the tone arm reaches the end. Hence the tone arm does not move back at the end of the record.
The micro switch should be taken out for measuring its function.

 

Cut-off switch
Mikroschalter G200 - Continental 2

 

 

Tonarm Endabschaltung – Relais in der Relaisbox einer Continental 2 zieht nicht an

Bei der Endabschaltung wird das Relais in der Relais Box nicht gezogen. Wird es per Hand überbrückt, macht der Transfer Motor genau das, was er muss und auch beim normalen Wahl-Prozedere zieht dieses Relais einwandfrei.
Denn Cut-Off Switch Schalter habe ich bereits erneuert und diese Abschaltung funktioniert einwandfrei, die Stummschaltung wird aktiviert.

Antwort: Bei Geräten dieser Altersklasse kommt es relativ häufig zu Kontaktfehlern in den Mikroschaltern. Im Stromkreis für das Reversing Relay liegen die Stopping Switches (auf dem Plattenmagazin hinter dem Stiftrad), die Transfer Switches und vor allem Camshaft Switch #3. Vermutlich arbeitet einer dieser Mikroschalter nicht richtig. Eine Anleitung zum Prüfen von Mikroschaltern gibt es hier [www.jukebox-world.de].

 

 

Wechseln der Tonnadeln GE RPJ-RPX und GE VRII

 

 

Tonarm linksseitig, Position des Tonsystems

Es sieht so aus, als ob der Tonarm auf der falschen Seite montiert ist. Das hat einen einfachen Grund. Wenn die Platte gegen den Tonarm läuft, treten keine Skating - Kräfte auf und es erübrigen sich Antiskating - Maßnahmen. Das hat Rowe ab ca. 1964 so gebaut.

Das Tonsystem ist zudem "falsch herum" montiert, mit der Tonnadel nach hinten.

 

 

Endabschaltung einer ROWE TI-2 funktioniert oft nicht, der Tonarm springt ggfs. an den Anfang der Platte zurück.

Bei meiner ROWE TI-2 funktioniert oftmals die Endabschaltung nicht richtig. Das Phänomen tritt bei den verschiedensten Platten auf (unterschiedl. Spieldauer), und die Endabschaltung funktioniert bei der gleichen Single manchmal und manchmal nicht.
Wenn der Tonarm das Ende der Platte erreicht, springt er zurück zum Ende des Aufnahmebereichs der Single (also noch vor der Leerrille). Das manuelle Betätigen des Löschschalters funktioniert - manchmal muß er 1 Sek. gedrückt gehalten werden.
Daraus schließe ich, dass die Endabschaltung an sich funktioniert, aber etwas den Tonarm davon abhält, weiter zur Mitte der Single zu gehen, um dann die Endabschaltung auszulösen.

Antwort:
In der Tat scheint etwas den Tonarm davon abzuhalten, weiter in die Leerrille zu gehen. Es gibt drei Möglichkeiten:

  1. steifes/schwergängiges Tonarmkabel

  2. steifes/schwergängiges "Auto-Cancel"-Kabel oder

  3. Reibung am Schaft des Tonarmes (ggfs. keine Schmierung?)

Vorgehen: Einen Tropfen leichtes Öl (Ballistol o. vergleichbares) auf den Schaft geben und das Auto-Cancel-Kabel herausziehen. Hilft keines dieser beiden Vorgehen, sollte das Tonarmkabel ersetzt werden.

Auto-Cancel: Funktion, wenn der Greifer keine Single auflegt

 

Die Angaben haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Bei den (importierten) Boxen können im Laufe der Jahre durchaus Veränderungen vorgenommen worden sein. Copyright.

<<<  zurück zur Archiv-Übersicht
 

Ein Service von
Jukebox-World: Anzeigen, Forum, Seriennummer, Ersatzteile
Copyright by Stamann Musikboxen