Wurlitzer Musikboxen und Fernwähler im Archiv von Jukebox-World

Wurlitzer 1100 (1948-49)

Copyright

24 Wahlmöglichkeiten für Schellacks, einseitig abspielbar
Letztes Modell des Designers Paul Fuller.
Erstes Modell mit dem sog. Cobra System
Lizenzbau auch von Siegel, Kanada

24 records with 24 selections, 78 rpm
Last Model designed by Paul Fuller.
First one with the new Cobra Tone System
Produced under uicense by Siegel, Canada

Wurlitzer 1100

Fotos: Ronald L.
Wurlitzer 1100

Wurlitzer 1100

 

Zu diesem Modell erhalten Sie

 

 

For this Model you may get: 

 

Restaurierung einer Wurlitzer 1100 – Ausführliche Fotodokumentation

Restaurierung: Julia und Christain Gredel, Internet: www.restaurierung-von-moebeln.de

 

 

Besonderheit der W1100

Information: Axel Rosenberger
Das "Make Selection" leuchtet bei der W1100 auch dann, wenn die Box am Kippschalter der Junctionbox ausgeschaltet wurde. Das war von Wurlitzer so gewollt, damit im Aufstellbetrieb kein Münzeinwurf, auch bei ausgeschalteter Box, verlorenging. Diese Spezialität besaß die Wurlitzer 1100 als erste Box bei Wurlitzer.

Von Wurlitzer war es folgendermaßen gedacht (Hauptkippschalter der Junctionbox in OFF-Stellung) :

Sobald der 115V Stecker der W1100 mit der Steckdose verbunden ist, zieht ein Relais im Kreditwerk an (sitzt ganz oben mittig im Kreditwerk, in der Nähe des abgehenden Kabels), welches über eine kleine Nase am Anker des Relais den Münzprüfer frei gibt, damit eingeworfenes Geld den Münzprüfer passieren kann.
Das eingeworfene Geld wird trotz ausgeschalteter Jukebox korrekt registriert und MAKE SELECTION leuchtet auf.
Der Rest der Jukebox ist aber noch ohne Spannung und es kann trotz des eingeworfenen Geldes keine Platte angewählt werden. Wenn die Box dann regulär eingeschaltet wird, kann das eingeworfene Geld / der registrierte Kredit ganz normal abgewählt werden.

Ist dieses Relais abgefallen (kein Stecker in der Steckdose), dann schwenkt ein kleiner Hebel in den Münzprüfer und alle eingeworfenen Münzen fallen als "Falschgeld" zur Münzrückgabe wieder heraus.

So konnte also kein Gast behaupten, er hätte Geld eingeworfen, und die Jukebox hätte das nicht korrekt registriert.

Diese trickreiche Einrichtung bei der W1100 funktioniert heutzutage aber aus zwei Gründen manchmal nicht:
1. Das besagte Relais im Kreditwerk stand bei nicht abgezogenem Netzstecker immer unter Spannung und ist sehr oft durchgebrannt und nicht mehr funktionsfähig.
2. War das Relais durchgebrannt, dann wurde der Münzprüfer durch oben beschriebenen Hebel nie freigegeben und jede eingeworfene Münze fiel zur Münzrückgabe wieder heraus und niemand konnte die Box spielen, weil kein gültiger Münzeinwurf mehr registriert werden konnte.
Also hat der Automatenaufsteller entweder das besagte Relais oder / und diesen "Sperrhebel" am Münzprüfer abmontiert.

Wird heute eine W 1100 (oder auch eine spätere Box...... bis zur W 1900 habe ich diesen Münzprüfersperrhebel und ein "Freigaberelais" beobachtet) bei uns am 230V Netz betrieben, dann wird üblicherweise die Box direkt vom 230V Netz, also vor dem Vorschalttrafo von der Versorgungsspannung getrennt und damit ist der trickreiche Einfall von Wurlitzer nicht mehr funktionsfähig und sehr viele W 1100 Besitzer haben diese trickreiche Einrichtung nie entdeckt, selbst wenn besagtes Freigaberelais und der Sperrhebel noch vorhanden sein sollten.

Wenn ich mich nicht sehr täusche, ist diese trickreiche Einrichtung im Manual der Wurlitzer 1100 sogar beschrieben.

 

 

Wurlitzer 1017A (1948) - Concealed Unit

48 Wahlmöglichkeiten, 78 RPM Mechanismus wie Modell 1100   -   48 selections, 78 rpm mechnism like Wurlitzer 1100

Photos courtesy Benjamin Thoburn
Wurlitzer 1017A

Wurlitzer 1017A

 

 

Technische Daten - Specifications

 

1100

1017A

Designer Paul Fuller  
Wahlen / Selections 24 24
Lampen / Lamps Pilaster: 2x TL 20 W/24"/T12   |   Selection drum: 2x GE #47
Nameplate, Titleholder: 2x GE #51
Arch: 8x GE #87   |    Grille: 2x E27/10W/120V
Buttons: 3x #44   |    Credit: 2x GE #44
 
Verstärker / Amplifier 506:
Valves: 6SN7, 2x 6L6, 5U4, 6SJ7
506:
Valves: 6SN7, 2x 6L6, 5U4, 6SJ7
Lautsprecher / Speaker    
Tonabnehmer / Cartridge Cobra Cobra
Sicherungen / Fuses Junction Box: 4/10 or 3/8 A, 15 A Fustat
Control Box: 2,5 A   |    Amp 506: 2 A   |    Aux. Amp 227: 2A
Impulse Stepper: 3.2A
Junction Box: 4/10 or 3/8 A, 15 A Fustat
Control Box: 2,5 A   |    Amp 506: 2 A   |    Aux. Amp 227: 2A
Impulse Stepper: 3.2A
Farbzylinder / Colour cylinder Motor with 10 rpm  
Schlüssel / Key RW-75  
Gehäuse / Cabinet    
Abmessungen / Size H x W x D: 147 x 77,5 x 69,5 cm / 57-5/8 x 30-1/2 x 27-1/4"
160 kg / 355 lbs
 
Zubehör / Accessories Kit 90 + 93 Aux. Amp 227 and Vol. Control Model 29
Kit 96 + 97   |   Kit 102 Cobra Tone Arm
Wallbox 3020+215 Impulse Transmitter
Stepper 219 + Imp. Receiver 216
Frogbox 2140+ Master Unit 212
Kits 90, 96, 97, 113
Wallboxes 3020, 3031, 3025, 3045 (wireless), 2140
Extra speaker 4000, 4002, 4003, 4004, 4005, 4006, 4007, 4008
Kit 90 + 93 Aux. Amp 227 and Vol. Control Model 29
Kit 96 + 97   |   Kit 102 Cobra Tone Arm
Wallbox 3020+215 Impulse Transmitter
Stepper 219 + Imp. Receiver 216
Frogbox 2140+ Master Unit 212
Kits 90, 96, 97, 113
Wallboxes 3020, 3031, 3025, 3045 (wireless), 2140
Extra speaker 4000, 4002, 4003, 4004, 4005, 4006, 4007, 4008
Besonderheiten / Features First model with Cobra Zenith catridge
Often called "Bomber Nose"
Last model designed by Paul Fuller
 
Neupreis / Original price
 
Export price 1948: US$ 999.50 (letter by Young Distributing Inc., dated April 21, 1948)
Qantity deal 1949: Buy four, get one for free (letter by Arthur Hermann Co., dated May 29, 1949)
 

 

Die Angaben haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Bei den (importierten) Boxen können im Laufe der Jahre durchaus Veränderungen vorgenommen worden sein. Copyright.

<<<  zur Archiv Startseite
 

Ein Service von
Jukebox-World Jukeboxen Jukeboxes Jukeboxparts Jukebox parts
Copyright by Stamann Musikboxen