Bitte beachten Sie die untenstehenden Hinweise.

Star-Club Hamburg

Deutschland in der Nachkriegszeit bis in die 60er Jahre: Swing, Jatz (so nannte der Hamburger den Jazz), Oldtime Jazz, Skiffle und Ragtime, Rock'n Roll mit Bill Haley, Fats Domino, Eddie Cochran und natürlich Elvis bis hin zu den Beatles und der Beatlemania. Musik beeinflusst das Lebensgefühl, die Gesellschaft und vor allem die Jugend. In Hamburg entstehen schon früh Clubs und es bildet sich eine intensive Musik-Szene. Die Adresse "Große Freiheit 39" erlangt schließlich mit dem "Star-Club" Weltberühmtheit. Am 13. April 1962 eröffnet dieser im Hamburger Stadtteil St. Pauli.

Dieses umfassende Buch "Star-Club Hamburg" berichtet davon. Von Hamburg in den Sechziger Jahren und von der Aufbruchsstimmung in der Musikwelt; wie die Beatmusik von der weltoffenen Hafenstadt aus ganz Deutschland erobert und der "Star-Club" eines der wichtigsten Zentren dieser neuen Musikszene wird.
Es gastierten Künstler wie The Searchers, Bill Haley, Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Little Richard, Jimi Hendrix, Gene Vincent, Black Sabbath, Cream, Ray Charles, Fats Domino, The Remo Four, The Everly Brothers und vor allem schon 1962 die Beatles.
Das Ende der Beatles und der Beat-Ära bedeutete (leider) auch das Ende für den Star-Club. Am 31. Dezember 1969 schlossen sich die Türen. Übrig blieben viele Geschichten und Legenden und der Star-Club wurde zu einer weltweiten Berühmtheit.

Mit geradezu wissenschaftlicher Sorgfalt hat Autor Ulf Krüger Fakten, Dokumente, Augenzeugenberichte und rund 500 teils erstmals veröffentlichte  Fotos zusammengetragen, ergänzt von Abbildungen von Plakaten, Tickets und verschiedenen Memorabilia. Im Anhang bietet das Buch eine Liste aller jemals im Star Club aufgetretenen Bands.
Das Ergebnis: ein sorgfältig recherchiertes, umfassendes, reich bebildertes Buch, das mit viel Liebe für Details die Sechzigerjahre wieder lebendig werden lässt.

Der Autor Ulf Krüger hat als Schlagzeuger im Star-Club gespielt und arbeitet seit Jahren als Musikproduzent, Komponist und Texter. Über 800 seiner Titel sind auf Tonträgern erschienen, darunter zahlreiche Hits. Er betreibt die Rock'n'Roll-Bildagentur "K&K Center of Beat" und ist Manager der Beatles-Fotografin Astrid Kirchherr. Er ist Autor des Lexikons "Die Beatles in Hamburg" und des "Beatles Guide Hamburg". Aufgrund seiner umfassenden Kenntnis der Musik der Sechzigerjahre und des so genannten Hamburg Sounds wirkte er u.a. als historischer Berater für den Spielfilm "Backbeat" mit, recherchierte für die Firma 'Apple Corps' den Hamburg-Part der "Beatles-Anthology" und war Produzent der 20 CDs/LPs umfassenden Serie "The Hamburg Sound". Darüber hinaus ist er als künstlerischer Leiter des "John Lennon Talent Awards" tätig und als Berater der Ausstellung "Beatlemania Hamburg".

49 Kapitel auf 303 Seiten, Paperback, zweisprachig in deutsch und englisch, DIN-A4 Format
ISBN978-3-85445-329-1
Hannibal Verlag

Aus dem Buch: "Im Jahre 1986, unmittelbar vor dem Abriss der Ruine des Gebäudes Große Freiheit 39, findet Günter Zint, der ehemalige Hausfotograf des Star-Clubs, große Teile der Buchführng der Manfred Weissleder KG hinter einer jahrelang verschlossenen Kellertür. Sie bilden die Grundlage für dieses Buch und befinden sich heutzutage teilweise im Besitz des Museums für Hamburgische Geschichte."

Bewertungen

Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung schreiben zu können.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten