Blumenmädchen "Anuschka" - Teddy

Artikel 1 VON 13
Zoom
Art. Nr.: Kö-F7090
Hersteller Kösen, Größe 27 cm, weiß mit grünem Kleid und Korb
Mohair. Limitierte Edition von 100 Stück!
Warenkorb deaktiv

Das Teddybärenmädchen "Anuschka" gehört seit 2017 zur Familie der Kösener Teddybären.
Anläßlich des jährlichen "Teddybären- und Plüschtierfestivals" in Bad Kösen wurde von der Kösener Manufaktur ein Wettbewerb ausgeschrieben, zu dem jeder Aussteller einen Teddy einreichen konnte. Es galt, den schönsten Teddy zu küren - und diesen Gewinner in einer limitierten Auflage von nur 100 Stück zu produzieren.
In 2017 fiel die Wahl auf "Anuschka, das Blumenmädchen" der Künstlerin Jeannette Kasel aus Dransfeld.

Anuschka zeichnet sich durch eine klare, einfache Gestaltung aus und trägt die typischen Merkmale eines Teddys, ist 5-gliedrig, hat eine gestickte Nase und einen besonderer Mohairstoff.

Wir finden: Anischka kann ein echter Begleiter für kleine und große Kinder werden!

Zur Entstehung des Teddybären gibt es zwei Versionen. Beide spielen zeitgleich Anfang des 20 Jahrhunderts.

Man sagt, daß der Teddy 1902 nach dem amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt, gennant Teddy, benannt wurde. Man erzählt, daß eine Bärenjagd erfolglos verlief. Um dem Präsidenten dennoch etwas anzubieten, wurde ein junger Bär angebunden und konnte somit erlegt werden. Roosevelt jedoch erwies sich als fairer Sportsmann und verweigerte den Abschuß. Die daraufhin in der Zeitung abgebildete Karikatur inspirierte das Ehepaar Mitchom einen Stoffbären zu kreieren und beim Präsidenten anzufragen, ob er der Namensgebung "Teddy's Bear" (= Teddy's Bär) zustimme. Der Teddybär fand großen Anklang und 1903 wurde er erstmals mit beweglichen Gelenken hergestellt.

Die zweite Version, die nach unseren informationen die richtige ist, berichtet von Magarete Steiff, die in Giengen (Deutschland) Stofftiere aller Art herstellte. Anfang des 20. Jahrhunderts erlebt die Puppenindustrie einen Aufschwung und man suchte nach neuen Produkten. Schließlich präsentierte Magarete Steiff 1903 auf der Leipziger Messe ihren ersten Teddybären mit beweglichen Gelenken, der von ihrem Neffen Richard entworfen wurde. Obwohl der Anklang auf der Messe zunächst gering war, erhielt sie am Schluß einen Großauftrag für 3000 Exemplare von einem amerikanischen Händler.

Letztlich ist es egal, wer für die Entstehung des Teddybären verantwortlich ist: er ist aus unseren Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Er spendet Kindern Trost und teilt mit ihnen die Freude. Er ist ein echter Freund - und bei manch einem sogar ein Leben lang.

Größe: 27 cm
Farbe: weiß mit grünem Kleid und Korb
Material: Webpelz aus Mohair
Füllung: Polesterfaser
Hersteller: Kösener Spielzeug Manufaktur
Auflage: limitiert von 100 Stück

Der Erlös aus diesem Verkauf kommt einer wohltätigen Kinderorganisation zugute.

Bewertungen

Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung schreiben zu können.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten